AGB der DOG Study-Hundeschule

§1 Vertragsgegenstand
Vertragsgegenstand sind Einzelstunden, feste Gruppenstunden, Welpengruppen und der DOG Study Club.
Eine Erfolgsgarantie kann nicht abgegeben werden, da der Erfolg maßgeblich von der Mitarbeit und Umsetzung durch die Teilnehmenden beeinflusst wird.

§2 Teilnahmevoraussetzung
Es können nur Hunde an den Angeboten der DOG Study Hundeschule teilnehmen, die über eine Grundimmunisierung (Welpen angemessen) verfügen. Die Vorlage des Impfpasses wird in der ersten Stunde zum Nachweis benötigt.
Für jeden teilnehmenden Hund muss eine gültige Hundehaftpflichtversicherung abgeschlossen sein. Eine Kopie der Versicherungspolice ist in der ersten Stunde vorzulegen. Die DOG Study Hundeschule behält sich vor, Teilnehmenden oder Hunde, ohne Angaben von Gründen, abzulehnen.

§3 Teilnahmeausschluss
Kranke Hunde sind von der Teilnahme ausgeschlossen. Läufige Hündinnen können nach Absprache am Training an der Leine teilnehmen, jedoch nicht an den Freilauf- und Spielsequenzen.

§4 Vertrag/Anmeldung
Die Anmeldung kann persönlich, telefonisch oder per E-Mail erfolgen. Bei Leistungsbeginn erhält jede/r Teilnehmende ein Anmeldeformular und die allgemeinen Geschäftsbedingungen der DOG Study Hundeschule, die mit der unterschriebenen Anmeldung anerkannt werden. Die Anmeldung ist somit verbindlich. Die DOG Study Hundeschule darf Mail-Adressen verwenden, um Informa­tionen zu weiteren Trainingsageboten zu versenden. Dies kann vom Kunden jederzeit widerrufen werden.

§5 Zahlungsbedingungen
Alle Gebühren sind auf der Internetseite www.dog-study-hundeschule.de einsehbar. Mit der Anmeldung für Einzelstunden, feste Gruppenstunden und Welpengruppen hat die Zahlung der Gebühr nach der Leistung sofort in bar zu erfolgen. Für feste Gruppenstunden werden alternativ 5er-Karten angeboten, welche spätestens in der zweiten Stunde zu bezahlen sind.

§6 Absagen von Einzelstunden, festen Gruppenstunden und Welpengruppen
Die Absage muss mindestens 24 Stunden vor Leistungsbeginn per Telefon, SMS oder E-Mail stattfinden. Erfolgt dies nicht oder später, wird die jeweilige Leistungsgebühr in voller Höhe berechnet. Diese Regelung gilt auch für alle Hunde wie in §3 beschrieben. Für Einzelstunden wird der halbe Einzelstundenpreis berechnet.

§7 Rücktritt durch die DOG Study Hundeschule
Wegen mangelnder Beteiligung, durch Ausfall der Kursleitung oder aus Gründen höherer Gewalt können Leistungen abgesagt oder verschoben werden. Falls aus oben genannten Gründen Einzelstunden, feste Gruppenstunden und Welpengruppen abgesagt oder verschoben werden müssen, steht es den Teilnehmenden frei, einen Alternativtermin wahrzunehmen. Bei Nichtteilnahme eines Alternativ­termins fallen der DOG Study Hundeschule keine Gebühren (Rückzahlungen) an. Weitergehende Ansprüche gegen die DOG Study Hundeschule sind ausgeschlossen. Stört ein/e Teilnehmer/in das Training oder widersetzt sich den Anweisungen einer Trainerin, so kann die DOG Study Hundeschule, ohne Einhaltung einer Frist, vom Vertrag zurück­treten.

§8 Haftung
Die DOG Study Hundeschule, sowie deren Inhaberinnen Bianca Wiedemann und Ina Dähre, haften nicht für Personen-, Sach- oder Vermögensschäden, welche durch Teilnehmende oder deren Hunde verursacht werden. Begleitpersonen der Teilnehmer/innen sind durch den/die Teilnehmer/in über den bestehenden Haftungsausschluss hin­zuweisen. Jede Teilnahme an den unterschiedlichen Aktivitäten der DOG Study Hundeschule, erfolgt ausschließlich auf eigene Gefahr und eigenes Risiko. Die Inhaberinnen übernehmen keine Haftung für Schäden, die von Dritten oder deren Hunden herbei­geführt werden. Die Teilnehmenden haften für Schäden, die sie selbst oder ihr(e) Hund(e) verursacht haben.

§ 9 Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen
Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Vertrages zur Folge.

§10 Film- und Tonaufnahmen
Der Teilnehmende erklärt seine ausdrückliche Zustimmung zur Verwendung und Veröffentlichung von Film/-Fotoaufnahmen von sich und seinem Tier, welche während des Trainings erstellt wurden. Die DOG Study Hundeschule verpflichtet sich, die Veröffent­lichung von Film-/Fotoaufnahmen ausschließlich themenbezogen zu veröffentlichen. Der Teilnehmer verzichtet auf die Geltendmachung jeglicher Vergütung. Film/-Fotoaufnahmen durch Teilnehmer/innen während des Trainings sind ausdrücklich nicht gestattet.